Spannenden Content kreieren (mit Storytelling-Vorlage!)

Spannenden Content kreieren (mit Storytelling-Vorlage!)

Wie haben wir doch an den Lippen unserer Eltern gehangen, als sie uns abends eine Geschichte vorgelesen haben. Storytelling ist Geschichten erzählen für Erwachsene. Wenn wir es schaffen, unsere potenziellen Kunden mit spannendem Content so zu begeistern, dass sie gespannt an unseren Lippen hängen, haben wir alles richtig gemacht.

Für alle, die es eilig haben, gibt’s den Artikel im Video in verkürzter Form:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Je emotionaler eine Geschichte ist, desto mehr berührt sie uns. Und Emotionen brauchen wir, um unsere Kunden zu begeistern. Deshalb habe ich heute eine richtig gute, kostenlose Vorlage für dich. Mit dem Storytelling Modell kreierst du kinderleicht berührende Geschichten für deine Webseite, den Newsletter, die Social Media-Kanäle und Co. 

Spannender Content – aber wie?

Dein Chef meint, Ihr braucht “Engaging Content”? Ja klar, den schüttelt man ganz einfach aus dem Ärmel. Diese Situationen wirst du künftig ganz einfach weglächeln können. Denn mit dem Schritt für Schritt-Modell entwickelt du in weniger als einer halben Stunde die Eckpfeiler einer spannenden Geschichte. Dann legst du die Einzelteile zusammen und bekommst einen tollen Beitrag, der positive Reaktionen bei den Kunden auslösen wird.

Das Storytelling-Framework zum Herunterladen

Möchtest du auch künftig keine Vorlagen, Marketing-Hilfen und Kurse mehr verpassen? Dann schreibe dich gleich ein und freue dich auf monatliche gratis Unterstützung direkt in die Inbox:

Mit der Storytelling-Vorlage arbeiten

Brennst du bereits darauf zu wissen, wie du mit dem Storytelling-Framework arbeiten kannst? Gehe Schritt für Schritt mit mir durch, dann kann nichts mehr schief gehen.

1. Wer (Anspruchsgruppe) soll erreicht werden?

An wen richtet sich der Content? Welche Zielgruppe möchtest du mit diesem Beitrag erreichen? Beginne jede Planung mit dieser Frage. Unser (vereinfachtes) Beispiel für ein Restaurant, welches während der Corona-Pandemie schliessen musste:

Storytelling-Framework_Zielkunde

2. Welches Bedürfnis soll gestillt werden?

Wonach sehnen sich die Betrachter? Eine emotionale Geschichte muss ein Bedürfnis aufdecken und befriedigen. Zu Beginn der kalten Jahreszeit fühlen sich beispielsweise viele Menschen müde, erschöpft, ja beinahe depressiv. Kann ein Post das Gemüt erhellen?

Storytelling-Framework_Bedürfnis

3. Welche Hauptbotschaft soll dem Kunden mitgegeben werden?

Was ist die Aussage deines Beitrages? Erfahrungsgemäss möchte man tausend Botschaften in einen Post packen. Das überfordert den Interessenten aber deutlich. An welche Kernbotschaft soll er sich erinnern?

Storytelling-Framework_Hauptbotschaften

4. Durch welchen Konflikt wird dieses Bedürfnis ausgelöst?

Storytelling braucht immer einen Konflikt. Dein Kunde steht vor einem Problem und weiss noch nicht, wie er dieses lösen soll. Ein Konflikt macht eine Geschichte erst spannend. Was ist die Herausforderung für den Kunden?

Storytelling-Framework_Konflikt

5. Wer ist der Held der Geschichte?

Wer erlöst deinen Kunden aus seiner misslichen Lage? Wer hilft, den Konflikt zu überwinden? Die eigenen Mitarbeiter können wunderbar als Helden inszeniert werden, wenn sie beispielsweise in die Rolle der zuversichtlichen Frohnatur oder hilfsbereiten Kollegen schlüpfen.

Storytelling-Framework_Held

6. In welchem Format kann die Botschaft vermittelt werden?

Erklärvideos, Blogbeiträge, Quiz, Wettbewerbe, Infografiken, Interviews, Podcasts, Studien, Whitepaper … die möglichen Formate sind fast grenzenlos. In welches lässt sich die Geschichte am besten verpacken?

Storytelling-Framework_Formate

7. Mit welchem Angebot wird das Bedürfnis befriedigt?

Wie kann deine Unternehmung bei der Stillung des Bedürfnisses helfen? Achtung: Es geht nicht primär darum, ein käufliches Angebot vorzustellen. Ein Angebot kann beispielsweise auch Wissen sein.

Storytelling-Framework_Angebot

8. Über welche Kanäle kann das Format verteilt werden?

Schnell gepostet und wieder vergessen? Ach, wie schade das ist. Überlege hier, über welche Kanäle dein Content verbreitet werden kann. Eine kleine Auswahl gefällig? Webseite, Landingpage, Blog, Foren, Social Media-Kanäle und deren Gruppen, WhatsApp-Status, Newsletter, E-Mail-Footer, Flyer und Printanzeigen, Verlinkungen auf anderen Webseiten (uh, das mögen die Suchmaschinen sehr!), Google My Business, Google Ads, bezahlte Banner-Kampagnen, Radiospots etc. etc. etc. 

Storytelling-Framework_Kanäle

9. Welche Handlung soll ausgelöst werden ("CtA")?

Und “Last, but not least” der Call to Action. Die Handlung, die beim Interessenten ausgelöst werden soll, ist eine ganz wichtige Passage! Was möchtest du mit dem Content erreichen? Sollen Interessierte auf deine Webseite kommen, möchtest du zu einem Kauf animieren oder soll sich der potenzielle Kunde für den Newsletter anmelden? Hand aufs Herz: Postest du ab und zu, nur «damit gepostet ist»? Mit diesem Storytelling-Framework gehört unnützer Content endlich der Vergangenheit an!

Der Online Kurs für spannende Inhalte

Storytelling_Kunden mit Inhalten begeistern

Bist du beim Lesen dieser Zeilen ganz heiss auf gute Inhalte geworden? Dann hätte ich da etwas für dich (Achtung: Call to Action in eigener Sache): In meinem Online Marketing Kurs «Spannende Inhalte für Social Media und Co. kreieren» lernst du innerhalb von zwei Stunden, wie du mit dem Storytelling-Framework arbeiten kannst und worauf du achten musst. Bereits während des Kurses kreierst du ein konkretes Beispiel, das du direkt nutzen kannst. Neugierig geworden? Hier gibt’s alle Informationen.

Von der Storytelling-Vorlage zum fertigen Beitrag

Bestimmt hast du während des Ausfüllens der Storytelling Frameworks bereits erste Bilder im Kopf, wie die Geschichte umgesetzt werden kann. Genau darum geht es. Nutze diese kreativen Inputs, um deinen Inhalt zu finalisieren. Das Modell wird dir helfen, relevanten Content für eine spezifische Zielgruppe zu erstellen. Denn durch das Framework wirst du automatisch den Kunden und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen. Er wird dir an den Lippen hängen und mitverfolgen wollen, wie es weitergeht.

Hier schreibt ...
Hier schreibt ...

Salut! Dein Marketing benötigt ein Facelift? Dann bist du hier richtig! Ich bin Daniela und helfe dir, mehr Kunden zu gewinnen und Stammkunden langfristig zu begeistern.

Deine Gedanken zum Blogartikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien