Dein Kompass im Marketing-Sturm: Die Roadmap

Dein Kompass im Marketing-Sturm: Die Roadmap

Überraschung: Weihnachten ist fast da! (Gefühlt) ohne jegliche Voranmeldung sind die Feiertage in unseren Terminkalender gehüpft und wir Marketers – unvorbereitet und super gestresst – wollten doch dieses Jahr das ganz grosse Kino aus Weihnachten machen! Und wieder ist eine Chance dahin, eine richtig gute Marketing Story um so etwas “natürlich” Gegebenes wie Weihnachten aufzubauen.

Der Hintergrund

Dieses Phänomen erlebe ich alle Jahre wieder zu Weihnachten, zu Ostern, am Valentinstag oder in der “Back to School” Zeit ab Ende August. Obwohl diese Termine immer zur gleichen Jahreszeit stattfinden, treffen sie uns Marketing- und Werbespezialisten oft völlig unvorbereitet. Und jedes Mal schwört man sich, es im kommenden Jahr besser zu machen. Meistens kommt aber auch dann wieder das Daily Business dazwischen.

Die Jahresplanung als richtungsweisender Kompass

Die Lösung heisst Roadmap. Eine Roadmap zeigt dir im Jahresverlauf auf, wann du welche Themen spielen möchtest. Wenn sich die Roadmap auf deine Werbeaktivitäten beschränkt, spricht man von einem Werbe- oder Kommunikationsplan. Um aber immer einen guten Überblick über die zentralen Bereiche deiner Unternehmung zu haben, solltest du versuchen, in deiner Roadmap alle wichtigen Ereignisse im Jahresablauf abzudecken. Dies können beispielsweise Produkt- oder Servicelaunches sein, grosse Kooperationen und Vertragsabschlüsse, technische Systemumstellungen, auf jeden Fall die Marketing Kommunikation und Events/Eröffnungen sowie Promotionen. Weitere, für dein Marketing wichtige Milestones, wie beispielsweise grossangelegte Kundenumfragen, können ebenfalls dort aufgezeigt werden.

Der Aufbau einer Roadmap

In der obersten Zeile deckst du die Kalenderwochen sowie die wichtigsten, saisonalen Termine ab: Klassische Feiertage wie Weihnachten oder Ostern, kommerziell wichtige Tage wie Valentinstag, Black Friday oder Cyber Monday und auch Schulferien gehören hierhin (natürlich entscheidest du, welche Termine für dein Business relevant sind!). Du kannst die jeweilige Spalte deiner relevanten Termine auch nach unten über deine ganze Roadmap farblich hervorheben. So siehst du stets auf einen Blick, welche Milestones von der jeweils gegebenen Saisonalität tangiert werden oder wo du eine tolle, kommunikative Story aufbauen kannst.

In den nachfolgenden Zeilen trägst du Bereich für Bereich ein, bis alle wichtigen Ereignisse übersichtlich dargestellt sind. Dabei nennst du in der Spalte ganz links jeweils den Namen der Unit und fügst dann horizontal die jeweiligen Milestones im Zeitablauf ein.

Dieser Jahresplan oder eben die Roadmap wird dir helfen, die grossen Ereignisse während des Jahres immer im Blick zu haben und gut vorbereitet zu sein. Erkennst du bereits jetzt einige Termine, die nicht gut aufeinander abgestimmt sind? Perfekt, dann hat deine Roadmap doch bereits einen Sinn ergeben! Jetzt kannst du noch reagieren und mit den betroffenen Bereichen eine Lösung finden.

Bitte etwas bildlicher!

Ich habe einmal in einem anderen Zusammenhang einen Artikel und ein Video über ein kleines Experiment gesehen. Dieses habe ich nun, wenn ich an meine Roadmap denke, immer vor meinem inneren Auge: Stelle dir vor, du hast einen Eimer vor dir. Diesen befüllst du mit Golfbällen. Diese Bälle stehen für die Hauptaktivitäten, die du auf deinem Jahresplan festhältst. Dazwischen passen noch immer einige kleinere Kieselsteine. Diese Kieselsteine sind kurzfristig geplante Aktivitäten, die deine Hauptaktivitäten unterstützen. Nun gibst du noch etwas Sand in deinen Eimer. Der Sand steht für alle täglichen Arbeiten. Falls du die Zeit findest, kannst du sogar noch etwas Wasser in den Eimer geben. Das Wasser steht für “Nice-to-Haves”, was bedeutet, dass diese Aktivitäten nicht unbedingt nötig sind, dein Bild von einer tollen Unternehmung aber unterstützen. Eine so geplante Roadmap wird dir in jeder Situation helfen, deine Prioritäten richtig einzuschätzen. Wenn du aber mit dem Sand und dem Wasser beginnst, werden die Bälle und die Kieselsteine keinen Platz mehr darin finden.

Ein «lebendes» Tool

Eine Roadmap ist kein starres Gerüst, das nie geändert werden kann. Vielleicht fällt einmal eine Aktivität aus oder ein Launch muss aufgrund des Marktbedürfnisses vor- oder nach hinten verschoben werden. Gerade in dieser Situation hilft dir deine Übersicht, die neuen Termine zu definieren und du verhinderst, dass diese mit anderen Aktivitäten kollidieren. Aktualisiere deine Roadmap entsprechend und informiere alle betroffenen Kollegen frühzeitig.

Haben dir diese Tipps gefallen? Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme!

PS: Die Roadmap gehört nicht in deinen privaten Ordner, sondern sollte von allen Abteilungen mitgetragen und eingehalten werden.

Hier schreibt ...
Hier schreibt ...

Salut! Dein Marketing benötigt ein Facelift? Dann bist du hier richtig! Ich bin Daniela und helfe dir, mehr Kunden zu gewinnen und Stammkunden langfristig zu begeistern.

Deine Gedanken zum Blogartikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien