Das sagen unsere Kunden

Referenzen und Case Studies

Unsere Einsätze als externe Marketing Manager

Geld in externe Marketing Berater zu investieren, braucht Überwindung. Das verstehen wir nur zu gut. Als kleine Entscheidungshilfe stellen wir Ihnen hier einige unserer Projekte vor. Echt, ungeschönt und ehrlich. Lassen Sie sich inspirieren.

Welche Case Study möchten Sie entdecken?

Randstad ist ein sehr moderner Personalvermittler und -dienstleister. Die internationale Unternehmung setzt bereits gekonnt auf Content Marketing. Einmal pro Jahr werden die attraktivsten Arbeitgeber der Schweiz mit dem Randstad Award gekürt. Aktuelle Themen aus der Arbeitswelt werden im hauseigenen Blog erklärt. Wir durften bereits mehrfach für Randstad tätig werden.

Der 1. Auftrag

Der Kontakt zu Randstad kam über eine Empfehlung zustande. Innerhalb eines Content Marketing-Konzepts ging es darum, die Customer Journey einer bestimmten Zielgruppe zu optimieren. Es gelang uns, neue Kundenkontaktpunkte zu lokalisieren und die bestehenden Touchpoints zu professionalisieren. Ganz wichtig: Durch möglichst viel Marketing-Automation musste der manuelle Aufwand der Mitarbeitenden reduziert werden.

Die grösste Herausforderung

Bei abteilungsübergreifenden Projekten gilt es, die verschiedenen Anspruchsgruppen von Beginn weg “ins Boot zu holen”. Deshalb starteten wir in einer frühen Phase mit einem Kick-off-Termin. Das Projekt schloss mit einer Präsentation, bei welcher wiederum alle Anspruchsgruppen versammelt waren. Wir spürten, dass die Nutzer vom Konzept überzeugt waren – und verliessen den Raum mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Der 2. Auftrag

Dass wir nicht nur etwas von Marketing-Theorie verstehen, durften wir beim zweiten Auftrag unter Beweis stellen. Die Planung und das Texten von suchmaschinenoptimierten Blogartikeln und Infografiken fiel uns in diesem Fall besonders leicht. Die Themenrecherche machte umso mehr Spass, da wir die Unternehmung und die Präferenzen der Kunden aufgrund des erstellten Konzeptes bereits sehr gut kannten.

Die grösste Herausforderung

Die Keyword-Recherche war eine der grössten Herausforderungen. Verständlicherweise wird zu Themen wie Job, Arbeitsvermittlung oder Lohn viel gegoogelt. Die zentrale Frage war, was davon ist für Randstad relevant? Die Lösung lag in der Kombination von Themen- und Keyword-Recherchen mit Befragungen und Statistiken.

Das sagt die Kundin:

Für das zweitgrösste Telekommunikations-Unternehmen der Schweiz durften wir seit Anfang 2018 bereits mehrere Einsätze als Interim Manager und Projektleiter übernehmen. Marketing in der Telekommunikation hat ein unglaubliches Tempo. Hier konnten wir unsere Fähigkeit, schnell und strategisch klug auf neue Bedingungen zu reagieren, unter Beweis stellen.

Der 1. Auftrag (B2B)

Eine Woche nach der Anfrage fanden wir uns als Interim Manager für ein Migrationsprojekt wieder. Als Marketing-Teamleader unterstützten wir das Aufgleisen eines technischen Prozesses zur Migration einer grossen Anzahl von Bestandskunden. Es galt, die verschiedenen Zielgruppen innerhalb des Segmentes proaktiv zu informieren.

Die grösste Herausforderung

Ein vergleichbares Migrationsprojekt hatte es bei Sunrise bis zu diesem Zeitpunkt nicht gegeben. Da wir stets darauf achteten, dass wir alle Kunden und Projekt-Beteiligte immer über den aktuellen Stand informierten, konnten wir die Erwartungen sogar übertreffen.

Der 2. Auftrag (B2C)

Als externe Teamergänzung durften wir den B2C-Customer Lifecycle neu ausrichten und diverse CRM-Projekte von der Planung, über die Umsetzung bis hin zur Auswertung und Optimierung begleiten. Es galt, geeignete Kundenkontaktpunkte zu schaffen und diese möglichst automatisiert mit animierendem Content zu füllen.

Die grösste Herausforderung

Durch ein langes Prozess-Konstrukt war nicht immer transparent, was im Hintergrund passieren würde, wenn eine vermeintlich kleine Änderung vorgenommen wird. Eine proaktive Kommunikation über alle Abteilungen hinweg minimierte die Auswirkungen.

Der 3. Auftrag (B2B)

An diesem Auftrag arbeiten wir noch bis Ende September 2020. Genaueres verraten wir zu einem späteren Zeitpunkt :-).

Das sagt der Kunde:

Daniela Thrier ist als Dozentin für verschiedene Marketing-Themen an der Wirtschaftsschule KV Winterthur tätig. Die geschichtsträchtige Schule im Herzen von Winterthur begleitet Teilnehmende als Aus- und Weiterbildungspartner ab Einstieg ins Berufsleben bis zur Pensionierung. Natürlich freute es uns sehr, als wir für einen Einsatz als Freelancer angefragt wurden.

Der 1. Auftrag

Die Wirtschaftsschule KV Winterthur hat ihr Marketing in den letzten Jahren professionalisiert. Um eine optimale Verteilung der zeitlichen und finanziellen Ressourcen zu erlangen, sollten die Positionierung und die USP (Unique Selling Proposition) geschärft werden. Darauf basierend wurde eine vereinfachte Copyplattform entwickelt. Zum Schluss wurden konkrete Handlungsempfehlungen abgegeben, auf welche MarCom-Aktivitäten fokussiert werden sollte.

Die grösste Herausforderung

Da sich die Bildungslandschaft in den letzten Jahren stark verändert hat, lagen keine jahrelangen Erhebungen vor, auf die wir uns hätten stützen können. So entschieden wir uns, eine Befragung bei Teilnehmenden der Weiterbildungsabteilung durchzuführen. Die wertvollen Erkenntnisse boten eine breite Basis für unser Projekt.

Der 2. Auftrag

Als fortschrittliche Schule möchte die WSKVW ihren Teilnehmenden jederzeit einen echten Mehrwert bieten. Dafür braucht es ein breit gestütztes Verständnis für Content Marketing. Ein Content Marketing-Workshop - abgestimmt auf die Schule - war die Lösung. Um effizient Grafiken für spannenden Content zu kreieren, folgte auf den Workshop eine Schulung für das Tool Canva.

Die grösste Herausforderung

Da am Content Marketing-Workshop Mitarbeitende mit ganz unterschiedlichen Ansprüchen teilnahmen, galt es, den schmalen Grat zwischen nicht zu operativ aber genügend detailliert, um die Auswirkungen zu verstehen, zu finden. Ein dritter Auftrag folgte. Dies werteten wir als Zustimmung, dass wir die Herausforderung erfolgreich gemeistert hatten.

Der 3. Auftrag

Im Content Marketing geht es darum, die Bedürfnisse so zu befriedigen, dass daraus eine langfristig stabile Kundenbeziehung entsteht. Im Falle der Wirtschaftsschule KV Winterthur bedeutet dies ein Berufsleben lang. Deshalb galt es, die wichtigsten Anspruchsgruppen herauszuarbeiten. Danach wurde die Customer Journey optimiert. Im Laufe des Projektes stellte sich heraus, dass die genutzten Touchpoints bereits professionell ausgerichtet waren. Optimierungspotenzial lag in deren Verknüpfung. Diese Möglichkeit wurde erkannt, der gesamte Prozess verschlankt und der Fokus auf einzelne MarKom-Aktivitäten gelegt.

Die grösste Herausforderung

Für eine bestimmte Zielgruppe lagen nur wenige Daten vor. Deshalb entschieden wir uns, eine Online-Befragung durchzuführen. Die Erkenntnisse beförderten einige Aha-Effekte zutage, die ihren Weg ins Konzept fanden.

Das sagt die Kundin:

Konnten wir Sie "gluschtig" machen?

Dann kontaktieren Sie uns jetzt.